FAQ

Wo darf ich mit meinem Diesel nicht mehr fahren?

In Deutschland gibt es bestimmte Umweltzonen, in denen die Einfahrt für Fahrzeuge mit hohen Emissionen eingeschränkt ist. Diese Zonen sollen dazu beitragen, die Luftqualität in städtischen Gebieten zu verbessern. Die Einfahrtsbeschränkungen gelten in erster Linie für Dieselfahrzeuge, insbesondere ältere Modelle mit höheren Schadstoffemissionen. Hier sind die wichtigsten Punkte:

  1. Umweltzonen: In vielen deutschen Städten gibt es Umweltzonen, in denen nur Fahrzeuge mit einer grünen Umweltplakette oder einer blauen Plakette (für emissionsarme Fahrzeuge) einfahren dürfen. Ältere Diesel-Fahrzeuge ohne entsprechende Plakette dürfen diese Zonen möglicherweise nicht befahren.
  2. Diesel-Fahrverbote: Einige Städte haben Diesel-Fahrverbote für bestimmte Straßen oder Stadtteile eingeführt, um die Luftqualität zu verbessern. Diese Verbote betreffen oft ältere Diesel-Fahrzeuge, die nicht die Euro-6-Norm erfüllen.
  3. Luftreinhaltepläne: Einige Städte haben spezifische Maßnahmen ergriffen, um die Luftqualität zu verbessern, einschließlich Fahrverboten für ältere Dieselautos in bestimmten Bereichen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Regelungen von Stadt zu Stadt variieren können. Daher sollten Sie die genauen Bestimmungen der Stadt überprüfen, in der Sie fahren möchten. Die Einhaltung dieser Regelungen wird oft durch Umweltplaketten kontrolliert, die an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht werden müssen.

Es ist ratsam, sich regelmäßig über lokale Regelungen zu informieren, da sie sich ändern können. Wenn Ihr Diesel-Fahrzeug älter ist, könnte es von solchen Beschränkungen betroffen sein.